Offene Schreibzeit mit der Autorin Jutta Reichelt

Zur­zeit läuft die Offe­ne Schreib­zeit als offe­ne vir­tu­el­le Schreib­werk­statt auf Jut­ta Rei­chelts Blog. Dort bie­tet die Autorin zwei­mal wöchent­lich Schreib­an­re­gun­gen und tauscht sich mit den Teilnehmer*innen ihrer Schreib­werk­statt über das Schrei­ben aus.

 

Die ›Offe­ne Schreib­zeit‹ ist eine Ein­la­dung an alle, die vor allem eins möch­ten: Schrei­ben! Alles ande­re spielt kei­ne Rol­le: Kri­mi oder Kurz­ge­schich­te, auto­bio­gra­phisch oder fik­tiv, kei­ne oder gro­ße Schrei­ber­fah­rung. Alle, die Lust aufs Schrei­ben haben, sind herz­lich will­kom­men! Wer möch­te, erhält eine Schreib­an­re­gung und jeweils in der letz­ten Stun­de gibt es die Mög­lich­keit zum Vor­le­sen und Aus­tausch – aber man kann auch frü­her gehen oder spä­ter kom­men: Alles ist erlaubt und eine Anmel­dung ist nicht nötig!

Immer am 3. Frei­tag im Monat, jeweils von 16–20 Uhr
Ort: Vil­la Ichon, Raum 2, Goe­the­platz 4, 28203 Bre­men
Kos­ten: 5–20 Euro (nach eige­ner Einschätzung/
für Mit­glie­der des Lite­ra­tur­kon­tors ist die Teil­nah­me frei)
Wei­te­re Infos unter: Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor,  info@literaturkontor-bremen.de, 0421–327943 oder Jut­ta Rei­chelt juttareichelt@aol.com
Ein gemein­sa­mes Pro­jekts des Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tors und der Autorin Jut­ta Rei­chelt.

Schreibwerkstatt mit Laura Müller-Hennig

Foto: Marc Stavros
Foto: Marc Stav­ros

Lau­ra Mül­ler-Hen­nig, Autorin und Künst­le­rin, lei­tet die ›Lit­Ko-Schreib­werk­statt für jun­ge Autor*innen‹, die sich an alle zwi­schen 14 und 19 Jah­ren wen­det, die Lust haben, eige­ne Tex­te zu schrei­ben und sich dar­über aus­zu­tau­schen. Es wer­den ver­schie­de­ne Tech­ni­ken des Krea­ti­ven Schrei­bens aus­pro­biert, Schreib­spie­le und ‑übun­gen ste­hen auf dem Pro­gramm, Fotos und ande­re Wer­ke der Bil­den­den Kunst die­nen als Anre­gung. Dabei kön­nen alle Text­for­men und lite­ra­ri­schen Gat­tun­gen aus­pro­biert wer­den: Gedich­te, Geschich­ten, expe­ri­men­tel­le Tex­te und vie­les mehr. Die­se Werk­statt fin­det jeden 2. und 4. Don­ners­tag im Monat im Lite­ra­tur­kon­tor statt und beginnt um 18 Uhr.
Anmel­dun­gen bit­te unter info@literaturkotor-bremen.de.

Hin­weis (März 2020)
Auch unse­re Schreib­werk­statt für jun­ge Autor*innen fin­det nun online statt. Inter­es­sier­te Jugend­li­che (im Alter von 14 — 19 Jah­ren) kön­nen sich ab sofort per E‑Mail bei der Pro­jekt­lei­te­rin Lau­ra Mül­ler-Hen­nig mel­den und erhal­ten dar­auf­hin von ihr Schreib­an­re­gun­gen, die sie an den ursprüng­lich geplan­ten Tagen der Schreib­werk­statt ver­schickt. Für dar­aus ent­ste­hen­de Tex­te oder Text­ideen gibt es dann (eben­falls per E‑Mail) ein per­sön­li­ches Feed­back von der Pro­jekt­lei­te­rin, und eine indi­vi­du­ell ange­pass­te zwei­te Schreib­an­re­gung. Mit­ma­chen kön­nen alle, die Lust am Schrei­ben haben, ganz unab­hän­gig von der Text­form. Ob Kurz­ge­schich­ten, Gedich­te, Minia­tu­ren, Song­tex­te oder ande­res – alles ist mög­lich. Neu­an­mel­dun­gen sind aus­drück­lich erwünscht und jeder­zeit mög­lich.
Für alle, die dabei sein wol­len: Ein­fach eine Mail schrei­ben an:
laura.mueller-hennig@literaturkontor-bremen.de
Die Teil­nah­me ist wie immer kos­ten­los.
 
Lau­ra Mül­ler-Hen­nig (*1985) hat im Bereich Thea­ter und Film gear­bei­tet, Medi­en­pro­duk­ti­on und Psy­cho­lo­gie stu­diert und wid­met sich seit meh­re­ren Jah­ren ver­schie­de­nen Kunst­pro­jek­ten. Eini­ge ihrer Tex­te hat sie in Kunst­ka­ta­lo­gen, Antho­lo­gien und Zeit­schrif­ten ver­öf­fent­licht sowie in der Mini­Lit-Rei­he (Heft 1, 7 & 9). Dort lei­tet sie seit 2018 eine Schreib­werk­statt für jun­ge Autor*innen. Für eine ihrer Geschich­ten war sie 2016 für den Fried­rich-Glau­ser-Preis in der Spar­te Kurz­kri­mi nomi­niert. 2019 erhielt sie das Sti­pen­di­um für die Bre­mer Pro­sa­werk­statt und das Bre­mer Autoren­sti­pen­di­um.

Schreibwerkstatt mit Colin Böttger

Der Bre­mer Schrift­stel­ler Colin Bött­ger, der schon im Lit­Ko 14-tägig eine ›Schreib­werk­statt für jun­ge Autorin­nen und Autoren‹ durch­ge­führt hat, lei­tet die ›Offe­ne Schreib­werk­statt‹, ein Ange­bot für Autor*innen aller Alters­stu­fen, die an eige­nen Pro­sa­tex­ten arbei­ten und hier­bei Unter­stüt­zung suchen. Die Tref­fen fin­den jeden ers­ten Don­ners­tag im Monat um 19.30 Uhr in den Räu­men des Lite­ra­tur­kon­tors statt.
Anmel­dun­gen – auch kurz­fris­tig — bit­te unter info@literaturkontor-bremen.de

Colin Bött­ger (*1970) lebt als frei­er Schrift­stel­ler in Bre­men. Sein Debüt-Roman Der ver­schlos­se­ne Wald wur­de 1999 mit dem Preis “Das neue Buch in Bre­men und Nie­der­sach­sen” aus­ge­zeich­net. Es folg­ten die Roma­ne Treib­stoff (2000) und Che­yenne Ave­nue (2004). Dar­über hin­aus hat er zahl­rei­che Kurz­ge­schich­ten in ver­schie­de­nen Antho­lo­gien ver­öf­fent­licht und den Gedicht­bands 1/2 Som­mer. Im Jahr 2000 erhielt er das Bre­mer Autoren­sti­pen­di­um und 2004/2005 den Lehr­auf­trag für „Krea­ti­ves Schrei­ben“ an der Uni­ver­si­tät Bre­men. Bereits seit meh­re­ren Jah­ren lei­tet er die Offe­ne Schreib­werk­statt des Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tors.