Do 30. Januar 2020

Bre­mer Buch­Pre­mie­re mit Bet­ty Kolod­zy

Betty Kolodzy, Foto: Kerstin Rolfes
Bet­ty Kolod­zy, Foto: Kers­tin Rol­fes

Bet­ty Kolod­zy: ›Denk ich an Els­ter
Kurz­ge­schich­te, erschie­nen im Lite­ra­tur-Qui­ckie (No. 125)
Ein­füh­rung: Lou Probst­hayn
Bre­mer Buch­Pre­mie­re — eine gemein­sa­me Ver­an­stal­tungs­rei­he von
Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor und Stadt­bi­blio­thek Bre­men
19.30 Uhr
Buch­hand­lung Satt­ler, Schwach­hau­ser Heer­stra­ße 13

Geschichten, Mythen und (Familien-) Legenden‹

Zum Jah­res­ab­schluss prä­sen­tier­te das Lite­ra­tur­kon­tor Geschich­ten, Mythen und (Fami­li­en-) Legen­den aus Syri­en, Iran, Chi­le, der Tür­kei, Vene­zue­la und Ban­gla­desch. Es lasen Zahirul Islam Babul, Mila Cha­mi, Far­han Heb­bo, Rosa Jais­li, Saber Lati­fi, Mad­jid Mohit, Sal­man Nur­hak und Ernes­to Sala­zar-Jimé­nez ihre in einem Work­shop erar­bei­te­ten Tex­te.
Die Cel­lis­tin­nen Jem­ma Thrus­sell und Hye­jin Jang beglei­te­ten den Abend im Lese­gar­ten der Zen­tral­bi­blio­thek musi­ka­lisch. Work­shop- und Pro­jekt­lei­te­rin Ange­li­ka Sinn mode­rier­te.

 

MiniLit — Texte aus der jungen Bremer Schreibszene‹

Das Lite­ra­tur­kon­tor star­tet 2014 die Publi­ka­ti­ons­rei­he ›Mini­Lit‹ mit Tex­ten aus der jun­gen Bre­mer Schreib­sze­ne.

Hier wer­den — im Wes­ten­ta­schen­for­mat — lite­ra­ri­sche Tex­te von jun­gen Autorin­nen und Autoren aus unse­ren Semi­na­ren, Work­shops, Schreib­werk­stät­ten und wei­te­ren Pro­jek­ten prä­sen­tiert.

Die Mini­Lit-Hef­te erschei­nen in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den. Sie sind kos­ten­los und lie­gen im Lite­ra­tur­kon­tor, in den Bre­mer Buch­hand­lun­gen und an ande­ren Lite­ra­tur- und Kul­tur­or­ten aus. Viel Spaß beim Lesen!

BREMER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Ende Janu­ar 2019 hat ein brei­tes Bünd­nis von Kunst- und Kul­tur­ein­rich­tun­gen und Inter­es­sens­ver­tre­tun­gen der frei­en Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­den die ›Bre­mer Erklä­rung der Vie­len‹ der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt und sich damit der bun­des­wei­ten Initia­ti­ve Die Vie­len ange­schlos­sen.

BREMER ERKLÄRUNG DER VIELENwei­ter­le­sen

Aus dem Gepäck der Kriegskinder‹

Im Geden­ken an den im Janu­ar 2013 ver­stor­be­ne Bre­mer Lyri­ker und Frie­dens­ak­ti­vist Otmar Leist soll­te aus dem Erlös sei­nes Bücher­nach­las­ses ein lite­ra­ri­sches Pro­jekt geför­dert wer­den zum The­ma Krieg und Frie­den. Das Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor mit Ange­li­ka Sinn hat dar­auf­hin einen Work­shop zum The­ma Kriegs­kin­der ange­regt und Inge Buck im Herbst 2014 die Lei­tung ange­tra­gen. Aus­drück­lich nicht für jun­ge Autoren, son­dern für Bre­mer Autorin­nen und Autoren, die den Zwei­ten Welt­krieg als Kin­der oder Jugend­li­che erlebt hat­ten.

Aus dem Gepäck der Kriegs­kin­der‹“ wei­ter­le­sen

LiteraturOrte‹ in Bremen und Bremerhaven

Als Ergän­zung zu dem Ende 2007 erschie­ne­nen Hand­buch ›Lite­ra­tur­Sze­ne Bre­men, Bre­mer­ha­ven und umzu – Autorin­nen und Autoren‹ prä­sen­tiert das Lite­ra­tur­kon­tor die Aus­ga­be ›Lite­ra­tur­Or­te in Bre­men und Bre­mer­ha­ven‹.

Buch­hand­lun­gen, Biblio­the­ken und Ver­la­ge, Ver­ei­ne, Ver­an­stal­tungs­or­te, Schreib­grup­pen und vie­le wei­te­re ›Orte‹, die sich der Lite­ra­tur ver­schrie­ben haben, sind in dem über­sicht­lich gestal­te­ten Band auf­ge­lis­tet und mit kur­zen Wor­ten dar­ge­stellt. Für alle am lite­ra­ri­schen Leben in Bre­men und Bre­mer­ha­ven Inter­es­sier­ten ist die­ses Nach­schla­ge­werk also eine wich­ti­ge Infor­ma­ti­ons­quel­le und ein ent­schei­den­der Weg­wei­ser.

Die ›Lite­ra­tur­Or­te‹ sind im Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor für 8,50 Euro erhält­lich. Wei­te­re Aus­künf­te unter Tel.: 0421–327943 oder E‑Mail: info@bremer-literaturkontor.de

Literatur in Bremen 2008

Vier the­ma­ti­sche Schwer­punk­te kenn­zeich­nen die Ver­öf­fent­li­chung des Lite­ra­tur­kon­tors, eine Jah­res­ga­be für Mit­glie­der, Freun­de und För­de­rer des Ver­eins, die unter dem Titel ›Lite­ra­tur in Bre­men 2008‹ erschie­nen ist.

30 Autorin­nen und Autoren der Regi­on legen kur­ze Pro­sa­tex­te und Gedich­te vor, in denen sie sich mit der Land­schaft, Lebens­kri­sen, poe­ti­schen Erfin­dun­gen und vir­tu­el­len Begeg­nun­gen aus­ein­an­der­set­zen. Die Zusam­men­stel­lung der Tex­te besorg­ten Inge Buck und Peter Hom­beck.