WORTMELDUNGEN-Literaturpreis

Wel­che lite­ra­ri­sche Stim­me trifft den Nerv der Zeit? Wel­che Autorinnen/Autoren set­zen sich lite­ra­risch mit der aktu­el­len poli­ti­schen Situa­ti­on aus­ein­an­der? Wer arbei­tet an bren­nen­den The­men der Gegen­wart? Wo ent­ste­hen gera­de lite­ra­ri­sche und zugleich gesell­schafts­kri­ti­sche Tex­te? Wer bezieht mit seinen/ihren Tex­ten Stel­lung?

Zum vier­ten Mal schreibt die Crespo Foun­da­ti­on den WORT­MEL­DUN­GEN-Lite­ra­tur­preis für kri­ti­sche Kurz­tex­te aus. Bis zum 30. Sep­tem­ber 2020 kön­nen Tex­te (Essays, Reden, kur­ze Pro­sa, Erzäh­lun­gen) ein­ge­reicht wer­den, die sich lite­ra­risch mit rele­van­ten gesell­schafts­po­li­ti­schen The­men aus­ein­an­der­set­zen.

Zuge­las­sen sind aktu­el­le Tex­te, die noch nicht in einer Mono­gra­phie des Autors / der Autorin erschie­nen sind. Roman­aus­zü­ge, dra­ma­ti­sche Tex­te und Lyrik sowie aus­schließ­lich jour­na­lis­ti­sche Tex­te sind von der Bewer­bung aus­ge­schlos­sen. Vor­aus­set­zung für eine Bewer­bung ist ein lite­ra­ri­sches Debüt bei einem Ver­lag (kein Selbst­ver­lag) im deutsch­spra­chi­gen Raum.

Die Ein­rei­chun­gen wer­den durch eine inter­dis­zi­pli­när besetz­te Jury begut­ach­tet. Anfang 2021 wird nach der ers­ten Juryrun­de eine Short­list mit zehn Tex­ten ver­öf­fent­licht.

https://www.crespo-foundation.de/wortmeldungen/