Fortsetzungsprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstler*innen im Rahmen der Corona-Krise

Der Senat hat am 2. Juni 2020 das Sofort­pro­gramm zur Unter­stüt­zung pro­fes­sio­nel­ler, selb­stän­di­ger und frei­schaf­fen­der Künst­le­rin­nen und Künst­ler — das auf­grund der Aus­wir­kun­gen der Coro­na­vi­rus-Kri­se am 31. März 2020 mit Wir­kung bis zum 31. Mai 2020 beschlos­sen wor­den war — durch ein Fort­set­zungs­pro­gramm ver­län­gert.
In dem Pro­gramm sol­len wei­ter­hin pro­fes­sio­nel­le, selb­stän­di­ge und frei­schaf­fen­de Künstler*innen, die wegen der Coro­na­vi­rus-Kri­se durch Ein­nah­me­aus­fäl­le in eine Not­la­ge gera­ten, für ihre Lebens­hal­tung unter­stützt wer­den.

Für die Mona­te Juni bis August 2020 soll eine erneu­te ein­ma­li­ge, nicht rück­zahl­ba­re Unter­stüt­zung in Höhe von bis zu 3.000 € nach Maß­ga­be die­ser Richt­li­nie gewährt wer­den. Es ste­hen dafür ins­ge­samt Haus­halts­mit­tel in Höhe von 750.000 € zur Ver­fü­gung.

Anträ­ge kön­nen ab sofort gestellt wer­den.

Die För­der­richt­li­nie, das Antrags­for­mu­lar und wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind zu fin­den unter:
kultur.bremen.de/startseite/corona__hinweise_fuer_kulturakteure-17312#Hinweise%20f%FCr%20Kulturakteure