Laura Müller-Hennig: Kolja

Lau­ra Mül­ler-Hen­nig (*1985) hat im Bereich Thea­ter und Film gear­bei­tet, Medi­en­pro­duk­ti­on und Psy­cho­lo­gie stu­diert und wid­met sich seit meh­re­ren Jah­ren ver­schie­de­nen Kunst­pro­jek­ten. Eini­ge ihrer Tex­te hat sie in Kunst­ka­ta­lo­gen, Antho­lo­gien und Zeit­schrif­ten ver­öf­fent­licht sowie in der Mini­Lit-Rei­he (Heft 1, 7 & 9) der Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tors. Dort lei­tet sie seit 2018 eine Schreib­werk­statt für jun­ge Autor*innen. Für eine ihrer Geschich­ten war sie 2016 für den Fried­rich-Glau­ser-Preis in der Spar­te Kurz­kri­mi nomi­niert. 2019 erhielt sie das Sti­pen­di­um für die Bre­mer Pro­sa­werk­statt und das Bre­mer Autoren­sti­pen­di­um.

Foto: Marc Stavros
Foto: Marc Stav­ros