Senat beschließt Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstler*innen

Da vie­le frei­schaf­fen­de Künstler*innen bei den vor­han­de­nen För­der­pro­gram­men durchs Ras­ter fal­len, hat der Senat am 31. März 2020 ein Sofort­pro­gramm zur Unter­stüt­zung frei­schaf­fen­der Künstler*innen auf­grund der Aus­wir­kun­gen der Coro­na­vi­rus-Kri­se beschlos­sen. In der För­der­richt­li­nie zum beschlos­se­nen Sofort­pro­gramm heißt es:

In dem Pro­gramm sol­len selb­stän­di­ge Künstler/innen, die wegen der Coro­na­vi­rus-Kri­se nach­ge­wie­se­ne Ein­nah­me­aus­fäl­le seit dem Stich­tag 18. März 2020 infol­ge der Absa­ge von Ver­an­stal­tun­gen oder der Schlie­ßung von Ein­rich­tun­gen haben, eine ein­ma­li­ge, nicht rück­zahl­ba­re Unter­stüt­zung in Höhe von bis zu 2.000 € nach Maß­ga­be die­ser Richt­li­nie erhal­ten kön­nen. Es ste­hen Haus­halts­mit­tel in Höhe von 500.000 € zur Ver­fü­gung.

Die Mit­tel wer­den nicht für alle Künstler/innen im Land Bre­men rei­chen kön­nen. Vor­aus­set­zung ist daher eine wegen der Coro­na­vi­rus-Kri­se seit dem 18. März 2020 ein­ge­tre­te­ne oder schon bis 31. Mai 2020 dro­hen­de Not­la­ge. Ein­künf­te aus ande­ren Quel­len in dem genann­ten Zeit­raum müs­sen ange­ge­ben und ange­rech­net wer­den. Die not­wen­di­gen Anga­ben kön­nen nicht über­prüft und müs­sen daher zur Rechts­si­cher­heit eides­statt­lich ver­si­chert wer­den.
1. För­der­ge­gen­stand
Gewährt wird Künstler/innen ein nicht rück­zahl­ba­rer Zuschuss in Höhe von bis zu einer Höhe von maxi­mal und ein­ma­lig 2.000 € bei nach­ge­wie­se­nen Ein­nah­me­aus­fäl­len.“
Die kom­plet­te För­der­richt­li­nie, der Antrag und eine Über­sicht mit Ant­wor­ten auf häu­fig gestell­te Fra­gen fin­den sich unter: https://www.kultur.bremen.de/startseite/corona__hinweise_fuer_kulturakteure-17312
Dort fin­den sich auch Doku­men­te mit den aktua­li­sier­ten Hin­wei­sen für Kulturakteur*innen zum Umgang mit der Coro­na­kri­se.
Anträ­ge und alle Fra­gen rich­ten Sie bit­te an kuenstlersoforthilfe@kultur.bremen.de
Tele­fo­nisch geben Ihnen die Kolleg*innen des Bür­ger­te­le­fon Bre­men unter der bun­des­ein­heit­li­chen Ruf­num­mer 115 Aus­kunft zum neu­en För­der­pro­gramm.