Deutsch-Tschechische Förderung für Autor*innen – Ausschreibung 2020 –

Das För­der­pro­gramm „Tape­ten­wech­sel – Ein deutsch-tsche­chi­scher Lite­ra­tur­aus­tausch“ ist eine Form der Schriftsteller*innenförderung, die es Autor*innen aus Deutsch­land ermög­licht, sich wäh­rend eines Auf­ent­halts in Tsche­chi­en ganz ihren künst­le­ri­schen Tätig­kei­ten zu wid­men.

Rea­li­siert wird das Pro­gramm vom vir­tu­el­len Lite­ra­tur­haus Bre­men, glo­ba­le e.V., den Künst­ler­häu­sern Worps­we­de, dem Tsche­chi­schen Lite­ra­tur­zen­trum (Sek­ti­on der Mäh­ri­schen Lan­des­bi­blio­thek) und dem Deutsch-Tsche­chi­schen Zukunfts­fonds.

Für das Jahr 2020 wird ein vier­wö­chi­ges Auf­ent­halts­sti­pen­di­um vom 1. – 31. Mai ver­ge­ben. Es wird gewünscht, dass die Sti­pen­dia­ten vor Ort prä­sent sind. Lesungs­mög­lich­kei­ten sind vor­ge­se­hen. Für die Auf­ent­halts­dau­er wird einem/r Schriftsteller*in eine Woh­nung in der Haupt­stadt Prag miet­frei zur Ver­fü­gung gestellt. Zusätz­lich wird eine Zah­lung in Höhe von 1.000.- € pro Sti­pen­di­um gewährt sowie ein Fahrt­kos­ten­zu­schuss.

Bewer­ben kön­nen sich Autor*innen aus Deutsch­land, die bereits auf Ver­öf­fent­li­chun­gen ver­wei­sen kön­nen. Die Bewer­bungs­frist endet am 31. Janu­ar 2020. Ein­zu­rei­chen sind eine kur­ze Vita mit Biblio­gra­phie und ein halb­sei­ti­ges Moti­va­ti­ons­schrei­ben.

Die Unter­la­gen sind aus­schließ­lich per E‑Mail an die Geschäfts­füh­rung des Lite­ra­tur­hau­ses Bre­men zu sen­den: heike.mueller@literaturhaus-bremen.de.

Über die Ver­ga­be der Auf­ent­halts­sti­pen­di­en aus dem Pro­gramm „Tape­ten­wech­sel“  ent­schei­det eine unab­hän­gi­ge Jury in einem Aus­wahl­ver­fah­ren. Der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen. Die Stipendiat*in wird Mit­te Febru­ar 2020 bekannt gege­ben.

Kon­takt: Lite­ra­tur­haus Bre­men [virt.] e.V., Oster­tor­stein­weg 53, D‑28203 Bre­men, Tele­fon *49 421 458 5 3939, www.literaturhaus-bremen.de

Im ver­gan­ge­nen Früh­jahr war Akin Ema­nu­el Sipal (*1991, Essen) wäh­rend sei­nes Sti­pen­di­um in Prag und hat sich inten­siv mit dem The­ma Erin­ne­rung und mit der Geschich­te sei­ner Groß­vä­ter befasst.

Im Okto­ber 2019 war Hana Rogul­jic (*1979) als aktu­el­le tsche­chi­sche Sti­pen­dia­tin in den Künst­ler­häu­sern Worps­we­de. Sie arbei­tet gera­de an einem neu­en Kin­der­buch.