werkstätten und seminare

Das Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor bie­tet neben monat­li­chen bzw. 14-tägi­gen Schreib­werk­stät­ten mehr­mals im Jahr Work­shops an für Jung & Alt – über the­ma­ti­sche Work­shops für jun­ge Autor*innen bis hin zu einer auto­bio­gra­fi­schen Schreib­werk­statt für Kriegs­kin­der oder eine über meh­re­re Mona­te lau­fen­de Werk­statt für Geflüch­te­te. Hin­zu kom­men Roman- und Pro­sa­werk­stät­ten, die alle zwei bis drei Jah­re als Sti­pen­di­um aus­ge­schrie­ben wer­den. Dar­über hin­aus ver­mit­telt das Kon­tor seit 1995 – mit Bre­mer Autor*innen als Lehr­be­auf­trag­te – Schreib­kom­pe­tenz im Rah­men der Semi­na­re für Krea­ti­ves Schrei­ben an der Uni­ver­si­tät Bremen.Viele der Semi­na­re und Work­shops sind mit Abschluss­le­sun­gen ver­bun­den, bei denen die Teil­neh­men­den ihre Tex­te öffent­lich prä­sen­tie­ren kön­nen. Da dies für jun­ge Autor*innen oft die ers­ten öffent­li­chen Lesun­gen über­haupt sind, bie­tet das Kon­tor regel­mä­ßig Work­shops für Autor*innen an, in denen das Lesen der eige­nen Tex­te trai­niert wird.

Nicht zuletzt sind aus eini­gen der Work­shops her­aus Publi­ka­tio­nen ent­stan­den – u. a. im Rah­men der Mini­Lit-Rei­he drei Werk­statt­hef­te und ein bei der Edi­ti­on Fal­ken­berg erschie­ne­ner Band mit den Tex­ten der Teil­neh­men­den der Schreib­werk­statt zum The­ma Kriegs­kin­der. Fürs lau­fen­de Jahr ist eine eigen­stän­di­ge Publi­ka­ti­on der Tex­te geplant, die im Rah­men des Work­shops für Geflüch­te­te ent­ste­hen.