stadt. land. text. — 10 Kulturregionen im Blick

Aus­schrei­bung eines Pro­jekt­sti­pen­di­ums
Das Minis­te­ri­um für Kul­tur und Wis­sen­schaft und die 10 Kul­tur­re­gio­nen des  Lan­des Nord­rhein-West­fa­len laden deutsch­spra­chi­ge Autorin­nen und  Autoren ein, sich im Rah­men des Resi­denz­pro­jekts stadt.land.text NRW  2020 als Regionsschreiber*in zu bewer­ben.

Pro­jekt­be­schrei­bung
Nach dem erfolg­rei­chen Start von stadt.land.text NRW in 2017 soll das Resi­denz­pro­gramm für Textkünstler*innen jeder Ton­art zukünf­tig bien­nal fort­ge­setzt wer­den. 2020 liegt die Pro­gramm­lei­tung bei der Kul­tur­re­gi­on  Nie­der­rhein. In Anleh­nung an die mit­tel­al­ter­li­che Posi­ti­on des Stadt­schrei­bers als amt­li­cher Pro­to­koll­füh­rer sol­len die 10 Regionsschreiber*innen über einen Zeit­raum von 4 Mona­ten in einer der 10
Kul­tur­re­gio­nen NRWs – Aachen, Ber­gi­sches Land, Hell­weg, Müns­ter­land, Nie­der­rhein, Ost­west­fa­len-Lip­pe, Ruhr­ge­biet, Rhein­schie­ne, Sauer­land und Süd­west­fa­len – unter­wegs sein und ihre Ein­drü­cke zum All­tag der jeweils gast­ge­ben­den Kul­tur­re­gi­on in einem Blog, ggf. Pod­cast, bei Lesun­gen und ande­ren, spar­ten­über­grei­fen­den Ver­an­stal­tun­gen an ver­schie­de­nen Orten der Kul­tur­re­gio­nen prä­sen­tie­ren.

Das Pro­jekt­sti­pen­di­um (Werk­ver­trag) wird ver­ge­ben, damit die  Schreiber*innen ihre Gast­ge­ber­re­gi­on mit lite­ra­ri­schen Mit­teln erfor­schen (inkl. illus­trie­ren­dem Foto‑, Audio- und/oder Video­ma­te­ri­al) und in einen Dia­log mit der Öffent­lich­keit tre­ten.
Der Fokus des Pro­jekts liegt dabei nicht nur auf den urba­nen Zen­tren. Viel­mehr ist die Erkun­dung der länd­lich gepräg­ten Gegen­den aus­drück­lich erwünscht.

Moda­li­tä­ten
Die Resi­den­zen fin­den vom 01.03.2020 bis 30.06.2020 statt. Es wird erwar­tet, dass der/die Schreiber*in die Resi­denz­zeit in der zuge­teil­ten Regi­on ver­bringt. Die Resi­denz­or­te kön­nen sowohl im länd­li­chen als auch im städ­ti­schen Raum lie­gen. Die 10 Kul­tur­re­gio­nen ver­ge­ben jeweils ein monat­li­ches Hono­rar in Höhe von 1.800 Euro (zzgl. 7 % Mwst. und KSK-Abga­ben) für die Dau­er des Arbeits­auf­ent­halts und finan­zie­ren für die­sen Zeit­raum eine Woh­nung, einen Arbeits­platz und Fahrt­kos­ten.
Der/die Schreiber*in wird von den Pro­jekt­part­nern und (in Abstim­mung) von der zen­tra­len Pro­jekt­ko­or­di­na­ti­on unter­stützt.
Die Aus­wahl der wäh­rend der Resi­denz behan­del­ten The­men unter­liegt der künst­le­ri­schen Frei­heit der Autorin­nen und Autoren. Nach den ers­ten 6 Resi­denz­wo­chen mit orga­ni­sier­ten Rund­rei­sen und Kon­tak­ten in der gast­ge­ben­den Regi­on fin­det ein ers­tes Begeg­nungs­wo­chen­en­de statt, an dem die Schreiber*innen „ihre“ Regi­on vor­stel­len und sich unter­ein­an­der ken­nen­ler­nen kön­nen.
Danach sind gemein­sa­me Aus­flü­ge und Aktio­nen an Naht­stel­len der Kul­tur­re­gio­nen vor­ge­se­hen. Zudem orga­ni­sie­ren die zustän­di­gen Koor­di­nie­rungs­bü­ros Lesun­gen in der jewei­li­gen Gast­re­gi­on. Fahrt‑, Über­nach­tungs- und Ver­pfle­gungs­kos­ten für die zen­tra­len Ver­an­stal­tun­gen wer­den über­nom­men.
Die Resi­denz­zeit endet mit einer öffent­li­chen Abschluss­ver­an­stal­tung in der Lan­des­haupt­stadt, zu der auch die Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten der Vor­jah­re ein­ge­la­den sind. Die Arbeits­er­geb­nis­se erschei­nen ab Herbst 2020 in der zwei­ten Auf­la­ge des NRW-Lese­buchs stadt.land.text NRW 2020.

Bewer­bung
Bewer­ben kön­nen sich Autorin­nen und Autoren aller Gat­tun­gen mit einem gene­rel­len Inter­es­se an künst­le­ri­scher For­schung. Sie soll­ten mög­lichst auf eine eigen­stän­di­ge Buch­pu­bli­ka­ti­on oder auf regel­mä­ßi­ge Ver­öf­fent­li­chun­gen in Antho­lo­gi­en, Zeit­schrif­ten oder Digi­tal­me­di­en ver­wei­sen kön­nen. Erwünscht ist fer­ner eine Offen­heit für expe­ri­men­tel­le
Ver­mitt­lungs­for­men.
Die Ver­ga­be der 10 Werk­ver­trä­ge für die Regionsschreiber*innen erfolgt unab­hän­gig von Alter, Wohn­sitz oder Staats­an­ge­hö­rig­keit. Grund­le­gen­de Kennt­nis­se der deut­schen Spra­che sind jedoch Vor­aus­set­zung. Die Aus­wahl und die Zutei­lung der Residenzschreiber*innen auf die jewei­li­ge Kul­tur­re­gi­on erfolgt durch eine unab­hän­gi­ge Jury.
Bewer­bun­gen sind aus­schließ­lich in digi­ta­ler Form und mit den fol­gen­den Unter­la­gen an die zen­tra­le Pro­jekt­ko­or­di­na­ti­on zu rich­ten:
— Text­pro­ben als PDF-Datei (max. 10 Norm­sei­ten, 1500 Zei­chen pro Sei­te)
— Aus­ge­füll­tes PDF-For­mu­lar
— Lebens­lauf und Biblio­gra­fie
— Beschrei­bung einer kon­kre­ten Idee zur Umset­zung des Pro­jekts
— Benen­nung von 2 bevor­zug­ten Kul­tur­re­gio­nen mit einer kur­zen Begrün­dung
(Die­se Anga­be ist nicht bin­dend für die Jury bei der Ver­tei­lung der Sti­pen­di­ums­plät­ze in den teil­neh­men­den Regio­nen.)

Bewer­bungs­frist: 15.10.2019
Aus­kunft und Bewer­bung (aus­schließ­lich als E‑Mail):
Kul­tur­raum Nie­der­rhein e. V.
Pro­jekt­ko­or­di­na­ti­on stadt.land.text NRW 2020
Marc Franz
Tho­mas­stra­ße 20
47906 Kem­pen
marc.franz@kulturraum-niederrhein.de
www.stadt-land-text.de

Geför­dert durch:

  • Minis­te­ri­um für Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len
  • Regio­na­le Kul­tur­po­li­tik — NRW

Europäischer Literaturwettbewerb 2020

Für wen: Kin­der und Jugend­li­che in Euro­pa in zwei Alters­grup­pen
von 8 bis 13 Jah­ren bzw.
von 14 bis 18 Jah­ren
die in deut­scher Spra­che schrei­ben
(zwi­schen 1. Okto­ber 2001 und 1. Okto­ber 2011 gebo­ren)

Bis wann: 30. Sep­tem­ber 2019 (E‑Mail-Ein­gang, Post­stem­pel)

The­ma: »anfan­gen«

»Anfan­gen« ist das Mot­to, unter dem wir dich dies­mal zum Lite­ra­tur­wett­be­werb herz­lich ein­la­den.

Egal, ob du eine Fan­ta­sie­geschich­te schreibst oder etwas erzählst, das wirk­lich pas­siert ist (oder pas­siert sein könn­te), aber für jeman­den viel­leicht ziem­lich unglaub­lich klingt, oder von einer Lüge, die nicht ohne Fol­gen geblie­ben ist, oder wovon auch immer – lass dei­ner Fan­ta­sie frei­en Lauf! Das The­ma soll­te also für dich nur eine ers­te Anre­gung sein. Titel und Inhalt dei­ner Tex­te kannst du frei wäh­len! Sicher­lich gibt es eini­ges, was du schon immer nie­der­schrei­ben woll­test – Also, wor­auf war­test du noch?

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.literaturwerkstatt.at

Ausschreibung des Hannsmann-Poethen-Literaturstipendiums 2020

Die Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart schreibt im zwei­jäh­ri­gen Tur­nus das Hanns­mann-Poe­then-Lite­ra­tursti­pen­di­um aus. Bewer­bungs­schluss ist der 30. Sep­tem­ber 2019. Das bun­des­weit ein­ma­li­ge Tan­dem-Sti­pen­di­um rich­tet sich an eine Autorin oder einen Autor sowie an eine Künst­le­rin oder einen Künst­ler einer ande­ren Spar­te, die gemein­sam ein lite­ra­risch-künst­le­ri­sches Pro­jekt in der Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart umset­zen. Das Sti­pen­di­um in Höhe von 15.000 Euro umfasst zusätz­lich die Miet­kos­ten für einen drei­mo­na­ti­gen Auf­ent­halt vom 15. Janu­ar bis zum 15. April 2020 in Stutt­gart sowie einen Zuschuss zum Pro­jekt­bud­get in Höhe von maxi­mal 9.000 Euro. Das inno­va­ti­ve, spar­ten­über­grei­fen­de Sti­pen­di­um bringt Lite­ra­tur mit ande­ren Kunst­for­men (Kunst, Musik, Thea­ter, Film, Neue Medi­en etc.) zusam­men. Die­ser Ansatz belebt die lite­ra­ri­sche, aber auch die gesam­te kul­tu­rel­le Sze­ne und öff­net sie für neue, unge­wohn­te Erfah­run­gen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.stuttgart.de/hannsmann-poethen-literaturstipendium