Die Tandem-Lesereihe ›wort:injektion‹

Mit der Lese­rei­he ›wort:injektion‹ expor­tier­te das Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor jun­ge Lite­ra­tur nach Ber­lin und hol­te gleich­zei­tig jun­ge Lite­ra­tur aus der Haupt­stadt nach Bre­men. Das Kon­zept von ›wort:injektion‹ blieb bewusst offen für unter­schied­li­che Arten des lite­ra­ri­schen Schaf­fens und der Prä­sen­ta­ti­on. Im Vor­der­grund stan­den das Inter­es­se am künst­le­ri­schen Aus­tausch und die gegen­sei­ti­ge Befruch­tung der Lite­ra­tur­sze­nen. Über­ge­ord­ne­tes Ziel war eine städ­te­über­grei­fen­de Ver­net­zung von Autor*innen, Veranstalter*innen, Lese­büh­nen und Publi­kum. Pro Tan­dem fan­den zwei gemein­sa­me Lesun­gen statt, eine in der Medi­en­coop Bre­men und eine in der Let­tré­ta­ge, dem jun­gen Lite­ra­tur­haus in Ber­lin-Kreuz­berg.
Im Juni 2011 star­te­te die Lese­rei­he mit Imke Mül­ler-Hell­mann (Bre­men) und Mar­tin Spieß (Ber­lin). 2012 bil­de­ten Tom Bre­se­mann (Ber­lin) und Artur Becker (Bremen/Verden) das Tan­dem.
Die Wort:injektion 2012 wur­de von der Robert Bosch Stif­tung geför­dert, Koope­ra­ti­ons­part­ner war die Bre­mer Lan­des­ver­tre­tung in Ber­lin.