autorenstipendium

Zur För­de­rung des lite­ra­ri­schen Nach­wuch­ses ver­gibt der Sena­tor für Kul­tur seit 1979/84 jähr­lich zwei Sti­pen­di­en zu (aktu­ell) je 2500,- Euro an Schrift­stel­le­rin­nen und Schrift­stel­ler, die ihren Wohn­sitz in Bremen/Bremerhaven oder dem angren­zen­den Umland haben.

Im Auf­trag des Sena­tors für Kul­tur betreut das Lite­ra­tur­kon­tor seit vie­len Jah­ren die Ver­ga­be die­ser bei­den Sti­pen­di­en. Das Kon­tor nimmt die Aus­schrei­bung vor, orga­ni­siert und mode­riert die Arbeit der Jury und ver­an­stal­tet für die aktu­ell aus­ge­zeich­ne­ten Stipendiat*innen im Janu­ar eine gemein­sa­me Lesung, zu der sich die bei­den Stipendiat*innen mit der Annah­me des Sti­pen­di­ums ver­pflich­ten.

Die Sti­pen­di­en sol­len dazu die­nen, bereits begon­ne­ne deutsch­spra­chi­ge lite­ra­ri­sche Arbei­ten fer­tig zu stel­len und Autorin­nen und Autoren zu för­dern, deren Arbeit eine lite­ra­ri­sche Befä­hi­gung erken­nen lässt.

Bremer Autorenstipendium 2019

Bewer­bungs­kri­te­ri­en
Die Aus­schrei­bung rich­tet sich aus­schließ­lich an Schrift­stel­le­rin­nen und Schrift­stel­ler, die ihren Wohn­sitz in Bremen/Bremerhaven oder dem angren­zen­den Umland haben.

Bewer­bun­gen sind nur mit eige­nen unver­öf­fent­lich­ten Tex­ten mög­lich. Wie­der­hol­te Bewer­bun­gen sind mög­lich, nicht jedoch für Autorin­nen und Autoren, die das Autoren­sti­pen­di­um bereits erhal­ten haben.

Die Bewerber*innen sol­len das 18. Lebens­jahr voll­endet haben.

Es kön­nen Tex­te aus den Gat­tun­gen Pro­sa, Lyrik und lite­ra­ri­scher Essay ein­ge­reicht wer­den. Die Jury ent­schei­det anhand von Text­pro­ben, die den Juro­rin­nen und Juro­ren anonym vor­ge­legt wer­den.

Die Sti­pen­di­en sol­len dazu die­nen, bereits begon­ne­ne deutsch­spra­chi­ge lite­ra­ri­sche Arbei­ten fer­tig zu stel­len und Autorin­nen und Autoren zu för­dern, deren Arbeit eine lite­ra­ri­sche Befä­hi­gung erken­nen lässt.

Erwar­tet wer­den Text­pro­ben von maxi­mal 10 Norm­sei­ten (DIN A4, maxi­mal 30 Zei­len à 60 Anschlä­ge, Schrift:12 Punkt) in sechs­fa­cher Aus­fer­ti­gung. Zudem ein Expo­sé im Umfang von einer DIN-A4-Sei­te – bit­te eben­falls in sechs­fa­cher Aus­füh­rung. Hier­in soll das Pro­jekt beschrie­ben sein, in des­sen Zusam­men­hang der ein­ge­reich­te Text steht.

Dar­über hin­aus bit­ten wir um ein Bewer­bungs­schrei­ben in einem ver­schlos­se­nen Brief­um­schlag mit bio-biblio­gra­fi­scher Über­sicht sowie Namen und Adres­se. Umschlag, Text­pro­ben und Expo­sé dür­fen nicht mit dem Namen des Bewer­bers bzw. der Bewer­be­rin ver­se­hen wer­den, son­dern müs­sen statt­des­sen mit einem Kenn­wort gekenn­zeich­net wer­den!

Wir bit­ten, die Bewer­bungs­un­ter­la­gen an fol­gen­de Adres­se zu sen­den:
Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor, Vil­la Ichon, Gothe­platz 4, 28203 Bre­men

Ein­sen­de­schluss ist der 19. August 2019.

Zur Jury 2019 gehö­ren Dr. Alex­an­dra Tacke (Refe­ren­tin für Lite­ra­tur beim Sena­tor für Kul­tur), PD Dr. Karen Struve (Uni­ver­si­tät Kiel & Vor­stand Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor), Alex­an­dra Rem­pe (Geschäfts­füh­re­rin Buch­hand­lung Storm), PD Dr. Ian Wat­son (frei­er Autor & Vor­stand virt. Lite­ra­tur­haus) und Hel­ge Hom­mers (Jour­na­list & Sti­pen­di­at 2018).

Die Namen der Stipendiat*innen wer­den Ende Sep­tem­ber 2019 bekannt gege­ben.

Die aus­ge­zeich­ne­ten Stipendiat*innen ver­pflich­ten sich mit der Annah­me des Sti­pen­di­ums zu einer gemein­sa­men Lesung im Janu­ar, die das Lite­ra­tur­kon­tor orga­ni­siert.

Kon­takt
Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor / Jens Laloire
Vil­la Ichon, Goe­the­platz 4, 28203 Bre­men
Tel.: 0421 327943
E-Mail: info@literaturkontor-bremen.de
www.literaturkontor-bremen.de

Die Lis­te aller Preisträger*innen fin­den Sie hier»