Schreiben als Selbstermächtigung ~ Schreiben als Widerstand‹

Foto: Vale­rie-Siba Rous­pa­rast

Schreib­work­shop mit den Autor_innen
Hen­g­a­meh Yag­hoo­bi­fa­rah & Fat­ma Ayd­e­mir
Für Peop­le of Color, Juden_Jüdinnen und Men­schen mit Migra­ti­ons­be­zü­gen
6. Sep­tem­ber, 10.00 — 14.30 Uhr
DGB-Haus, Bahn­hofs­platz 22
Räu­me bar­rie­re­arm zugäng­lich
Kos­ten? Kei­ne

Zu schrei­ben bedeu­tet zu kom­mu­ni­zie­ren, zu doku­men­tie­ren, zu archi­vie­ren. Zu schrei­ben bedeu­tet auch immer, eine eige­ne Stim­me zu fin­den. Doch gera­de jenen Men­schen, die nicht Teil einer weiß-christ­li­chen Mehr­heits­ge­sell­schaft sind, wird der selbst­be­stimm­te Umgang mit Spra­che und Schrift all­zu oft abge­spro­chen. Oder sie wer­den durch die hier­ar­chi­sier­ten Räu­me der Lite­ra­tur­welt und des Schreib­be­triebs ein­ge­schüch­tert und ent­mu­tigt, selbst zu schrei­ben.

In die­sem Work­shop erfor­schen wir mit unter­schied­li­chen Übun­gen das ermäch­ti­gen­de Poten­zi­al des Schrei­bens — ganz egal ob wir schon lan­ge schrei­ben, mit dem Schrei­ben wie­der anfan­gen wol­len oder uns zum ers­ten Mal schrei­bend aus­pro­bie­ren!

Für wen? Schwar­ze Men­schen, Peop­le of Color, Juden_Jüdinnen, Sinte_zza, Romn_ja, Asia­ti­sche Deut­sche, Migrant_innen und ande­re Men­schen, die in Deutsch­land Ras­sis­mus- und/oder Anti­se­mi­tis­muser­fah­run­gen machen.
Spra­che? deutsch, auf Wunsch eng­li­sche Flüs­ter­über­set­zung
Anmel­den? info@literaturkontor-bremen.de bis zum 26.8.2019
Bit­te schreibt bei der Anmel­dung 3 — 4 Sät­ze über euch und was euch moti­viert, an dem Work­shop teil­zu­neh­men.

ver­an­stal­tet & geför­dert von
Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor, Rosa-Luxem­burg-Initia­ti­ve, Bre­mer Rat für Inte­gra­ti­on, ADA — Anti­dis­kri­mi­nie­rung in der Arbeits­welt, ver.di Jugend Bre­men