Heraus mit den Sprachen!“

Ein inklu­si­ves Schreib­Kunst-Pro­jekt

Der Ver­ein ›Die Wort­fin­der‹ star­tet ein neu­es inklu­si­ves Kunst- und Lite­ra­tur­pro­jekt. Das für 2019 bis 2022 geplan­te Pro­jekt „Her­aus mit den Spra­chen!“ bin­det rund 1000 Men­schen mit unter­schied­lichs­ten Sprech- und Schreib­mög­lich­kei­ten ein: Von Men­schen ohne Laut- und Schrift­spra­che bis hin zu pro­fes­sio­nel­len Autoren. Bil­der von Künst­lern, die weder spre­chen noch schrei­ben kön­nen bil­den die Grund­la­ge. Dafür füh­ren wir zunächst einen Kunst­wett­be­werb durch. Die­ser rich­tet sich an Men­schen mit einer soge­nann­ten geis­ti­gen Behin­de­rung, die selbst nicht schrei­ben und sich auch münd­lich nicht oder nur ein­ge­schränkt zu ihren Bil­dern äußern kön­nen.

Eine fach­kun­di­ge Jury wird aus den Ein­rei­chun­gen zehn Preis­trä­ge­rIn­nen aus­wäh­len. Zu den Bil­dern der aus­ge­wähl­ten Künst­le­rIn­nen ent­ste­hen in inklu­si­ven Schreib­werk­stät­ten Tex­te. Die Schreib­werk­stät­ten fin­den 2020 an zehn Orten im deutsch­spra­chi­gen Raum statt und wer­den von einer Mit­ar­bei­te­rin des Ver­eins ›Die Wort­fin­der‹ gelei­tet. Men­schen jeden Alters mit und ohne Behin­de­rung kön­nen dar­an teil­neh­men. Durch die Ein­bin­dung von Mit­ar­bei­tern der regio­na­len Behin­der­ten- und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen ist das Pro­jekt von vorn­her­ein auf Nach­hal­tig­keit ange­legt. Die Mit­ar­bei­ter wer­den wäh­rend der drei­tä­gi­gen Schreib­werk­stät­ten geschult, so dass sie die Arbeit spä­ter fort­set­zen kön­nen. Die Orte kön­nen so zu Keim­zel­len für die wei­te­re Ver­brei­tung die­ses Modells inklu­si­ver Schreib­grup­pen­ar­beit wer­den. Z

usätz­lich füh­ren wir im Herbst 2020 einen Lite­ra­tur­wett­be­werb für Men­schen mit einer soge­nann­ten geis­ti­gen Behin­de­rung durch. Dabei kön­nen Tex­te zu aus­ge­wähl­ten Kunst­wer­ken ver­fasst wer­den. Eine Jury wählt aus allen Tex­ten die­je­ni­gen aus, die spä­ter ver­öf­fent­licht wer­den. Aus den aus­ge­wähl­ten Bil­dern und Tex­ten ent­steht ein schön gestal­te­tes Buch. Indem wir dabei auch pro­fes­sio­nel­le Schrift­stel­ler ein­be­zie­hen, errei­chen wir eine gro­ße Ziel­grup­pe für das Buch. Zahl­rei­che Men­schen kom­men so mit der Viel­falt der Gedan­ken, Wort- und Bild­spra­chen von Men­schen mit kogni­tiv-intel­lek­tu­el­ler Beein­träch­ti­gung in Berüh­rung, ein inter­kul­tu­rel­ler Dia­log im wei­tes­ten Sin­ne ent­steht. Sie kön­nen sich auf unter­schied­li­che Art am Pro­jekt „Her­aus mit den Spra­chen!“ betei­li­gen: 1. Per­so­nen mit einer soge­nann­ten geis­ti­gen Behin­de­rung bewer­ben sich als Künst­ler. 2. Ihre Ein­rich­tung bewirbt sich als Aus­tra­gungs­ort für eine der zehn Schreib­werk­stät­ten. 3. Per­so­nen mit einer soge­nann­ten geis­ti­gen Behin­de­rung rei­chen im Rah­men eines 2020 statt­fin­den­den Wett­be­werbs Tex­te zu aus­ge­wähl­ten Kunst­wer­ken ein. Die Bewer­bungs­pha­se zu Punkt 1 und 2 beginnt ab sofort. Ein­sen­de­schluss sowohl für den Kunst­wett­be­werb als auch für die Bewer­bung um eine Schreib­werk­statt ist der 31. August 2019.

Sie fin­den alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen dafür auf den fol­gen­den Sei­ten und auch auf unse­rer Home­page: www.diewortfinder.com