Notiz auf dem Frühstückstisch‹ (AT) von Hans-Hermann Mahnken

Hans-Hermann Mahnken
Hans-Her­mann Mahn­ken

Bre­mer Autoren­sti­pen­di­um 2017

Die Bre­mer Autoren­sti­pen­di­en 2017 gehen an Hans-Her­mann Mahn­ken und Mar­ti­na Rapp.
Lesen Sie an die­ser Stel­le einen Aus­zug aus dem ein­ge­reich­ten und prä­mier­ten Manu­skript von Hans-Her­mann Mahn­ken. Einen Aus­zug aus dem Text von Mar­ti­na Rapp fin­den sie hier ».

Hans-Hermann Mahnken: ›Notiz auf dem Frühstückstisch‹ (AT)

Der Gar­ten mei­ner Kind­heit
war umge­ben von einer mäch­ti­gen Hecke
und barg an som­mer­li­chen Tagen ein Geheim­nis
still und unaus­sprech­lich
Die Bir­ke war mein schwan­ken­der Aus­guck
Wie­sen weit wie das Meer
bis hin zum fer­nen Bahn­damm
Wenn spät im Jahr die Feu­er brann­ten
zogen Wild­gän­se über uns hin­weg
lan­ge hör­te man ihr Rufen
Manch­mal saß ein Zwerg auf mei­nem Bett
schlug die Bei­ne über­ein­an­der
sprach Unver­ständ­li­ches mit fis­teln­der Stim­me
wäh­rend die Dun­kel­heit ins Zim­mer kroch
und die Eltern im nahen Gast­haus
zu den Klän­gen des Akkor­de­ons tanz­ten

Flo­ra­lia
Erhebt eure gesenk­ten Häup­ter,
starrt ein­mal nicht auf die Dis­plays
eurer Smart­pho­nes
und seht selbst:
Die For­sy­thi­en ver­schen­ken
ihr leuch­ten­des Blü­ten­gelb
an die­sem son­ni­gen Früh­lings­tag -
ein­fach so!

Gera­ni­en blü­hen auf der Fens­ter­bank,
auf den Kom­mo­den lie­gen Spit­zen­de­cken
und Pup­pen star­ren leer aus allen Ecken
auf alte Kin­der­fo­tos auf dem Schrank.
Und immer fühlt sich Vati wie ein Gast
im eig­nen, abbe­zahl­ten Haus mit Gar­ten,
in dem auf kur­zem Rasen Zwer­ge war­ten.
Wor­auf, ist ihm schon lang egal. Die Last
der uner­füll­ten Jah­re wiegt zu schwer.
Er geht zum Lie­ge­stuhl und legt sich hin,
erträumt sich dann die dicke Nach­ba­rin,
dass sie ihn rie­fe — nackt! — und wild begehr´…
Der Him­mel über ihm ist weit, so weit,
unend­lich wie die alte Ein­sam­keit.

Gewit­ter
Gespann­te Stil­le -
In der Fer­ne ein Grol­len,
rasch rollt es her­an.
Wol­ken bal­len sich
zu einer dunk­len Front. Dann
ein Schlag wie ein Gong.
Trop­fen begin­nen
zu fal­len — Regen bricht los,
rauscht in den Bäu­men.
Ein Blitz zuckt durch die
schwe­fe­li­ge Däm­me­rung,
gefolgt vom Don­ner.
Es gibt kein Hal­ten:
Was­ser schäumt auf dem Asphalt,
Fall­roh­re gur­geln.