Mi 8. Mai

›Geschich­te schrei­ben, Bio­gra­phie schrei­ben -
Die vie­len Wel­ten von H.G. Adler‹

Eine deutsch-eng­li­sche Lesung mit Peter Fil­kins
Mode­ra­ti­on: Axel Dun­ker
In Koope­ra­ti­on mit dem Insti­tut für kul­tur­wis­sen­schaft­li­che Deutsch­land­stu­di­en an der Uni­ver­si­tät Bre­men
19.30 Uhr
Vil­la Ichon, Goe­the­platz 4

Peter Fil­kins ist Pro­fes­sor für Lite­ra­tur am Bard Col­le­ge (USA). Sei­ne Bio­gra­phie über H.G. Adler (A Life in Many Worlds) ist im März 2019 bei Oxford Uni­ver­si­ty Press erschie­nen. Zudem hat er drei Roma­ne Adlers über­setzt – und dar­über hin­aus die gesam­mel­ten Gedich­te Inge­borg Bach­manns (unter dem Titel Darkness Spo­ken). Am 8. Mai, dem Jah­res­tag des Endes des Zwei­ten Welt­kriegs in Euro­pa, stellt Fil­kins im Gespräch mir Prof. Dr. Axel Dun­ker (Uni­ver­si­tät Bre­men) sei­ne Bio­gra­fie über H.G. Adler vor.

Der Schrift­stel­ler und Zeit­zeu­ge der Sho­ah leb­te (von 1910 – 1988) im Zen­trum sei­ner Zeit und an ihrem Ran­de. Als Über­le­ben­der von The­re­si­en­stadt, Ausch­witz und zwei wei­te­ren Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern doku­men­tier­te er sei­ne Erfah­run­gen und den Ver­lust ande­rer in zwei Dut­zend Büchern mit weg­wei­sen­der Geschichts­schrei­bung, moder­nis­ti­scher Fik­ti­on, for­mal anspruchs­vol­len Gedich­ten und auf­schluss­rei­chen Essays. Doch trotz der engen Freund­schaft mit Leo Baeck, Eli­as Canet­ti und Hein­rich Böll blieb er ein Schrift­stel­ler für Schrift­stel­ler, weit­ge­hend unbe­kannt und ver­nach­läs­sigt. So muss anders als bei den bekann­te­ren Akteu­ren die Geschich­te sei­nes Lebens durch die Zeit, in der er leb­te, sowie durch die Art und Wei­se, wie sie durch ihn gelebt wur­de, erzählt wer­den.

Aus Anlass der Ver­öf­fent­li­chung von ›H.G. Adler: A Life in Many Worlds‹ dis­ku­tiert der Bio­graph und Über­set­zer Peter Fil­kins die Schnitt­stel­le von Bio­gra­phie und Geschich­te, indem er die Geschich­te von Adlers Leben und Werk ent­wirft. Die Aus­zü­ge aus der (noch nicht ins Deut­sche über­setz­ten) Bio­gra­fie liest Fil­kins in eng­li­scher Spra­che. Da Peter Fil­kins aber Deutsch spricht, fasst er gemein­sam mit Axel Dun­ker die gele­se­nen Abschnit­te noch ein­mal kurz auf Deutsch zusam­men. Auch das Gespräch zwi­schen den bei­den wird in ers­ter Linie in deut­scher Spra­che geführt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Peter Fil­kins: https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Filkins

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu H.G. Adler: https://en.wikipedia.org/wiki/H._G._Adler