Bremer Prosa-Werkstatt 2019‹

Michael Wildenhain, Foto: Murat Marijan
Micha­el Wil­den­hain, Foto: Murat Mari­jan

Mit dem Ber­li­ner Schrift­stel­ler Micha­el Wil­den­hain

Ein Pro­jekt des Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tors

Mit der Pro­sa-Werk­statt 2019 möch­te das Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor bis zu sechs Autorin­nen und Autoren aus Bre­men, Bre­mer­ha­ven und umzu gezielt för­dern und ihnen die Mög­lich­keit bie­ten, mit qua­li­fi­zier­ter Unter­stüt­zung an einem lite­ra­ri­schen Werk zu arbei­ten. Zudem sol­len ers­te Kon­tak­te im Lite­ra­tur­be­trieb ver­mit­telt wer­den, ins­be­son­de­re zu Lite­ra­tur­agen­tu­ren und Ver­la­gen.

In der Werk­statt wird ein begon­ne­ner Erzäh­lungs- oder Kurz­ge­schich­ten­band, ein Roman oder ein Jugend­buch wei­ter­ent­wi­ckelt und im bes­ten Fall fer­tig­ge­stellt. Zu die­sem Zweck fin­den 2019 an drei Wochen­en­den Werk­statt­tref­fen im Lite­ra­tur­kon­tor statt. Die Vor­ha­ben wer­den in der Grup­pe mit lek­to­rie­ren­der Absicht dis­ku­tiert, wobei ein Schwer­punkt des Gesprächs dem Auf­bau bzw. der Struk­tur der Tex­te gilt.

Zur Werk­statt gehört zudem eine öffent­li­che Abschluss­le­sung in Bre­men, bei der die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Werk­statt ihre Tex­te prä­sen­tie­ren.

Die Werk­statt rich­tet sich an Autorin­nen und Autoren, deren Arbeits­schwer­punkt im Bereich Erzählung/Kurzgeschichte, Roman oder Jugend­buch liegt und die bereits ers­te Schrit­te im lite­ra­ri­schen Leben unter­nom­men haben (z. B. Ver­öf­fent­li­chung eines Buchs, Publi­ka­ti­on von Tex­ten in Lite­ra­tur­zeit­schrif­ten bzw. Erhalt eines Stipendiums/Preises) oder eine außer­ge­wöhn­li­che lite­ra­ri­sche Bega­bung erken­nen las­sen.

Alle Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber müs­sen min­des­tens 18 Jah­re alt sein.

Bewer­bun­gen sol­len mit Lebens­lauf, Expo­sé (ca. 1 Norm­sei­te) und Text­pro­be (maxi­mal 10 Norm­sei­ten) in vier­fa­cher Aus­fer­ti­gung an das Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor, Vil­la Ichon, Goe­the­platz 4 geschickt wer­den.

Die Teil­nah­me an der Pro­sa-Werk­statt gilt als Sti­pen­di­um und ist gebüh­ren­frei.

Ein­sen­de­schluss ist der 1. April 2019. 

Die Jury, bestehend aus Jani­ne Lancker (Autorin), Dr. Jens-Ulrich Davids (Autor & Vor­stand Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor) und Micha­el Wil­den­hain, wählt anhand der ein­ge­reich­ten Tex­te die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Bre­mer Pro­sa-Werk­statt 2019 aus.

Alle Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den Mit­te Mai 2019 benach­rich­tigt.

Ter­mi­ne der Bre­mer Pro­sa-Werk­statt 2019

  1. Werk­statt­wo­chen­en­de: 29./30. Juni 2019
  2. Werk­statt­wo­chen­en­de: 28./29. Sep­tem­ber 2019
  3. Werk­statt­wo­chen­en­de: 23./24. Novem­ber 2019

Abschluss­le­sung: 6. Dezem­ber 2019

Beginn der Pro­sa-Werk­statt: Sams­tag, 29. Juni 2019, 12 Uhr
Ort: Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor, Vil­la Ichon, Goe­the­platz 4, 28203 Bre­men

Micha­el Wil­den­hain, geb. 1958 in Ber­lin, ist Autor von Erzähl­bän­den, Roma­nen und Thea­ter­stü­cken. Sei­ne ers­te Ver­öf­fent­li­chung, die län­ge­re Erzäh­lung „zum bei­spiel k.“ erschien 1983 im (West-)Berliner Rot­buch-Ver­lag, sein ers­ter Jugend­ro­man „Wer sich nicht wehrt“ 1994 bei Ravens­bur­ger. Zuletzt ver­öf­fent­lich­te er den Roman „Das Sin­gen der Sire­nen“ (Klett-Cot­ta, 2017), der auf der Lon­g­list des Deut­schen Buch­prei­ses stand. Sein zwei Jah­re zuvor erschie­ne­ner Roman „Das Lächeln der Alli­ga­to­ren“ (Klett-Cot­ta, 2015) war für den Preis der Leip­zi­ger Buch­mes­se nomi­niert. Für sei­nen letz­ten Jugend­ro­man „Bluts­brü­der“ (Ravens­bur­ger, 2011; TB 2013) erhielt er 2012 den Ver­di-Lite­ra­tur­preis. Ins­ge­samt wur­de das lite­ra­ri­sche Werk von Micha­el Wil­den­hain mit diver­sen Prei­sen und Sti­pen­di­en aus­ge­zeich­net.

Im Win­ter­se­mes­ter 2015/16 war Micha­el Wil­den­hain zum vier­ten Mal Gast­pro­fes­sor am Deut­schen Lite­ra­tur­in­sti­tut Leip­zig. Im Ber­li­ner Brecht-Haus lei­te­te er seit 2008 ver­schie­de­ne Roman­werk­stät­ten, aus denen etli­che Roma­nen her­vor­ge­gan­gen sind, u. a. der 2011 bei Rowohlt Ber­lin erschie­ne­ne Debüt­ro­man von Kate­ri­na Pol­ad­jan „In einer Nacht, woan­ders“ und „Nach­barn“ von Made­lei­ne Prahs, ver­öf­fent­licht 2014 bei dtv-pre­mi­um.

Für das Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor lei­te­te Wil­den­hain bereits eine Roman­werk­statt (2010) sowie zwei Pro­sa­werk­stät­ten (2012 & 2016). Hier­aus sind u. a. fol­gen­de Bücher her­vor­ge­gan­gen: Mecht­hild Lan­fer­mann: „Wer im trü­ben fischt“ (dtb 2012); Imke Mül­ler-Hell­mann: „Ver­schwun­den in Deutsch­land“ (Osburg 2014); Ale­xa Stein: „Am Ende der Schuld“ (Schü­ne­mann 2015), Kars­ten Red­mann: „An einem die­ser Tage“ (edi­ti­on offe­nes feld 2018)  

Kon­takt
Jens Laloire, Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor
Tel.: 0421 327943
E‑Mail: info@literaturkontor-bremen.de

Die aktu­el­len Stipendiat*innen fin­den Sie hier»