Do 7. März

Thomas Ehrsam, Foto: privat
Tho­mas Ehr­sam, Foto: pri­vat
Thedel von Wallmoden, Foto: Wallstein-Verlag
The­del von Wall­mo­den, Foto: Wall­stein-Ver­lag

Frie­do Lam­pe: Brie­fe und Zeug­nis­se‹
Gespräch mit dem Her­aus­ge­ber Tho­mas Ehr­sam
Ein­füh­rung: The­del von Wall­mo­den
Bre­mer Buch­Pre­mie­re — eine gemein­sa­me Ver­an­stal­tungs­rei­he
von Bre­mer Lite­ra­tur­kon­tor und Stadt­bi­blio­thek Bre­men

 

In Koope­ra­ti­on mit der Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten und der Lite­ra­tur Mainz
19.30 Uhr
Buch­hand­lung Storm, Lan­gen­stra­ße 11

Frie­do Lam­pe, der Autor von »Am Ran­de der Nacht«, gilt als ewi­ger Geheim­tipp der deut­schen Lite­ra­tur des 20. Jahr­hun­derts. Am 07. März stel­len Tho­mas Ehr­sam, Her­aus­ge­ber des Buches »Brie­fe und Zeug­nis­se«, und The­del von Wall­mo­den, Ver­le­ger des Wall­stein Ver­lags, die gesam­te Kor­re­spon­denz Frie­do Lam­pes erst­mals in Bre­men vor.

Sein schma­les avant­gar­dis­ti­sches Werk fällt ganz in die Zeit des »Drit­ten Reichs«, dem er gänz­lich fern stand und dem er schließ­lich zum Opfer fiel. Sein ers­tes Buch »Am Ran­de der Nacht« erschien Ende 1933 und wur­de von den Natio­nal­so­zia­lis­ten sogleich ver­bo­ten. Er wur­de am 2. Mai 1945 von einer rus­si­schen Strei­fe irr­tüm­lich erschos­sen.

Prä­sen­tiert wer­den Zeug­nis­se zu sei­ner Per­son, sei­ne bis­her unbe­kann­ten kri­ti­schen Schrif­ten zu Lite­ra­tur und Kunst sowie die Pri­vat- und Ver­lags­kor­re­spon­denz des Lek­tors bei Goverts und Hens­sel ent­hal­ten. Die im Buch ent­hal­te­nen Tex­te zei­gen einen lie­bens­wer­ten Genuss­men­schen und Idyl­li­ker mit durch­aus dämo­ni­schen Zügen, dem die Zeit­um­stän­de zuneh­mend den Boden unter den Füßen ent­zo­gen haben.